Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
    Nachricht vom 28.06.18 | denkmal

    denkmal 2018: Innovation trifft Tradition

    Bauen im Bestand kann nur von einem Team gemeistert werden: Denkmalpfleger, Restaurator, Fachhandwerker, Statiker und Architekt. Alle, die an geschichtsträchtiger und denkmalgeschützter Bausubstanz arbeiten, sind auf Baustoffe, Materialien und Ausstattungen angewiesen, die den historischen Besonderheiten der Gebäude Rechnung tragen. Die europäische Leitmesse denkmal bildet nahezu den gesamten Bedarf an Produkten ab, die in der Denkmalpflege und Restaurierung zum Einsatz kommen. Bei den Herstellern nutzen Marktführer, spezialisierte Unternehmen und traditionsreiche Manufakturen die Möglichkeit, ihre praxiserprobten Lösungen der Fachwelt vorzustellen. Die denkmal bildet damit Europas wichtigste Informations- und Geschäftsplattform für alle, die am Erhalt des Kulturerbes beteiligt sind.

    Als europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung vereint die denkmal die Herstellerkompetenz der Branche unter einem Dach. Zu den Ausstellern in diesem Jahr gehören unter anderem CAPAROL, CLAYTEC, eschke seidenmanufaktur, Glashütte Lamberts, Golem-Kunst und Baukeramik, HARLINGER AARDEWERK & TEGELFABRIEK, die Holzmanufaktur Rottweil, Keimfarben, Kremer Pigmente, Liebscher Blattgold, Noris Blattgold, Remmers sowie die Zement- und Kalkwerke Otterbein. Damit deckt die denkmal eine enorme Produktbandbreite ab – von Kalk- und Lehmbaustoffen über Baukeramik, Farben und Blattgold bis hin zu Fenstern, Beschlägen und textilen Rekonstruktionen.

    Historische Baustoffe: Kalk und Lehm

    Kalkstein gehört zu den vielfältigsten natürlichen Rohstoffen. Die Zement- und Kalkwerke Otterbein nutzen ihn, um daraus eine umfassende Produktpalette herzustellen. Das Sortiment umfasst über 100 verschiedene Produkte in den Sparten Zement, Kalk, Putz, Mörtel, Romanzement nach historischem Vorbild sowie mineralische Anstriche. Als einziges Unternehmen in Deutschland können die Werke natürlich hydraulische Kalke bis zur höchsten Fertigungsstufe produzieren.

    Ein fester Bestandteil der denkmal ist seit 2004 die Fachmesse Lehmbau, deren Aussteller zahlreiche Produkte und Informationen über den traditionsreichen Baustoff und Lehmbautechniken präsentieren. Größter Vertreter dieses Segments ist CLAYTEC, die mit Lehmputz, Stampflehm und Mauerwerk über Strohballenbau und Innendämmung mit Lehm bis hin zu feinen Lehmoberflächen alle Möglichkeiten des Baustoffs ausschöpfen.

    Neuer Glanz durch Farben, Lacke und Pigmente

    In Deutschland führend auf dem Gebiet der Bautenanstrichmittel ist CAPAROL. Das Unternehmen steht für hochwertige Farben, Lacke, Lasuren und Putze für innen und außen. Auch Bautenschutzprodukte und Bodenbeschichtungen finden sich im Sortiment wieder. Alle Innenfarben tragen zudem das Siegel für emissionsminimierte und lösemittelfreie Farben (E.L.F.).

    Remmers als weiteres Branchenschwergewicht hat sich auf die Herstellung von bauchemischen Produkten, Holzfarben und -lacken spezialisiert. Das Portfolio umfasst die einzelne Anwendung ebenso wie die komplette Konzeption und Realisierung eines Bauprojekts. Über 400 Produktsysteme kommen aus dem Hause Remmers.

    Die mineralischen Farben von Keimfarben werden noch heute von Hand auf der Basis von Pulverpigmenten hergestellt. Auf Wand oder Fassade aufgetragen wirken sie außerdem nach dem Haftungsprinzip der Verkieselung. Dabei verbinden sich Farbe und Putz unlösbar miteinander, wodurch abblätternde Schichten auch langfristig ausgeschlossen sind.

    Internationaler Marktführer für Pigmente im Bereich der Denkmalpflege und anspruchsvollen Kunstmalerei ist das Unternehmen Kremer Pigmente. Seine Expertise liegt insbesondere in der Herstellung seltener und historischer Farbpigmente. Auch Malmittel, Lackrohstoffe, Pflanzenfarben und Öle gehören zum Portfolio.

    Baukeramik und Fliesen: traditionelle Fertigungskunst für Wand und Boden

    Sonderanfertigungen von Baukeramik für die Erhaltung und Wiederherstellung kulturell wertvoller Gebäude aller Epochen sind das Fachgebiet von Golem-Kunst und Baukeramik. Dazu zählen etwa Terrakotten, Form- und Handstrichziegel, Verblender, Boden- und Wandfliesen sowie Künstlerfliesen. Außerdem fertigt das Unternehmen Reproduktionen von alten und antiken Fliesen an.

    Die holländische Töpferei und Fliesenfabrik HARLINGER AARDEWERK & TEGELFABRIEK blickt auf eine lange Tradition zurück und produziert ihre Fliesen komplett nach traditionellen Techniken. Zum Angebot zählen Boden- und Eckfliesen, aber auch Fayencen, Estriken, Tableaus und individuelle Wünsche.

    Gold und Silber „Made in Germany“

    Echtes Blattgold aus deutscher Produktion bieten die Firmen Noris und Liebscher. Noris punktet mit Imitaten aus eigener Herstellung: die Palette reicht von Schlagmetallen in verschiedenen Farbrichtungen, über Schlagkupfer und Schlagaluminium bis hin zu Lackbronze und Polierbronze. Liebscher ist in der Lage, feinste Blätter in verschiedenen Größen und Legierungen von sechs bis 24 Karat anzufertigen. Bei beiden Unternehmen gehören auch Rollengold und -silber, Pudergold und -silber, Muschelgold und -silber sowie Blattsilber zum Portfolio. Restauratoren, Kirchenmaler, Steinmetze und Vergolder erhalten hier zudem sämtliche Werkzeuge und Materialien.

    Vom Fenster bis zum Bildteppich: Ausstattungen nach historischem Vorbild

    Als einzige Manufaktur in Deutschland stellt Glashütte Lamberts Fenstergläser noch auf traditionelle Weise her: Mundgeblasenes Glas wird in einem aufwendigen Prozess zu flachen Scheiben verarbeitet – eine Technik, die von der Deutschen UNESCO-Kommission zum Immateriellen Kulturerbe ernannt wurde. Selbst bunt gemustertes Glas wird von Hand gefertigt.

    Die passenden Fensterrahmen erhalten denkmal-Besucher beispielsweise bei der Holzmanufaktur Rottweil, die sich darüber hinaus auf historisch wertvolle Ausstattungen und Möbel spezialisiert hat. Ihr Leistungsspektrum reicht von der Analyse und Planung über die Restaurierung und Reparatur bis hin zur Neuanfertigung und Rekonstruktion.

    Beschläge jeglicher Art, ob für Fenster, Türen oder Möbel, sind das Fachgebiet von Antike Beschläge & Antiquitäten Schierding. Neben dem Sortiment aus fast 40.000 Artikeln fertigt die Firma auch Nachgüsse in Messing, Bronze und Eisen nach historischem Vorbild oder Original-Beschläge an.

    Für die textile Raumausstattung sorgt schließlich die eschke seidenmanufaktur, die sich der Wiederherstellung authentischer Raumeindrücke durch Rekonstruktion verschrieben hat. Bei der Verarbeitung der Textilien werden Fadenaufbau, Fadendichten, Abstufungen und exakte Übertragung des originalen Dessins zusammengeführt. Neben Bildteppichen, gewebten Fahnen sowie sakralen Geweben und Drucken fertigt die Manufaktur auch exklusive Sonderwerke für private Auftraggeber an.

    denkmal und MUTEC: Einzigartiges Messeduo rund um den Kulturerbe-Erhalt

    Zahlreiche weitere Hersteller aus den genannten Bereichen und anderen Sparten bereichern die denkmal mit ihren Produkten. Vervollständigt wird das Aussteller-Angebot der denkmal durch spezialisierte Handwerksbetriebe verschiedener Gewerke, die mit Live-Vorführungen und Aktionsflächen ihren Beruf erlebbar machen, und renommierte Institutionen der Denkmalpflege und Restaurierung. Ein Markenzeichen der denkmal ist außerdem ihr hochkarätiges Fachprogramm, das zu Recht als umfangreichste Fortbildungsveranstaltung der gesamten Branche gilt.

    Unter einem Dach mit der denkmal findet seit 2010 die MUTEC statt. Die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik bietet auch in diesem Jahr mit ihrem umfassenden Angebotsspektrum Inspiration für Experten, Entscheider sowie Investoren aus Museen, Bibliotheken, Archiven und anderen Kulturbetrieben. Gemeinsam bilden die denkmal und MUTEC einen europaweit einzigartigen Messeverbund, der eine Brücke zwischen den verschiedenen Branchen schlägt und den interdisziplinären Dialog rund um den Erhalt des Kulturerbes beflügelt.

    Über die denkmal
    Die denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, präsentiert Produkte und Dienstleistungen rund um die Bereiche Instandsetzung, Inventarisierung, Konservierung, Restaurierung, Renovierung sowie Rekonstruktion. Seit 1994 lädt sie im Zweijahresrhythmus zum internationalen Branchentreffpunkt auf das Leipziger Messegelände ein. Neben dem interdisziplinären Aussteller-Mix erwartet die Messebesucher ein hochkarätiges international aufgestelltes Fachprogramm. Zur denkmal 2016 präsentierten 435 Aussteller aus 17 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen. Im Fachprogramm warteten über 150 Veranstaltungen auf das interessierte Publikum. Zur 12. Auflage der Messe kamen 13.900 Besucher (gemeinsam mit der MUTEC). Parallel zur denkmal finden die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik MUTEC sowie die Fachmesse Lehmbau statt.

    Über die MUTEC
    Zentrale Themen der Fachmesse sind Museumstechnik und -ausstattung, Besucherservice, mediale Präsentation, museale Infrastruktur sowie Archivierung und Digitalisierung. Mit diesem breiten Angebot richtet sich die Messe an Betreiber von Museen und Sammlungen, Ausstellungshäusern, Galerien, Archiven und Bibliotheken. Auch für Architekturbüros, Beratungsunternehmen und Museumsrestauratoren lohnt sich ein Besuch. Im Fachprogramm werden aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Branche behandelt. Seit 2010 findet die MUTEC unter einem Dach mit der denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, statt und wird seit 2016 von der Leipziger Messe veranstaltet. 2016 präsentierten sich 80 Aussteller aus zehn Ländern auf der MUTEC, die gemeinsam mit der denkmal 13.900 Besucher anzog.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Herr Felix Wisotzki
    Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
    Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
    E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten