24. - 26. November 2022 denkmal

News

News

18.08.2022 denkmal

Tag des offenen Denkmals 2022: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“

Auf die Spuren der Kultur begeben sich die Besucherinnen und Besucher am Tag des offenen Denkmals, der bundesweit am 11.09.2022 unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ stattfindet und von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) koordiniert wird. In diesem Jahr findet die zentrale bundesweite Eröffnungsveranstaltung in Leipzig statt. Als unmittelbar erlebbare Zeitzeugen sind Denkmale Spiegel der Geschichten von Bewohnern und Bauherren, aber auch der vielen ehrenamtlichen Akteure. Und so beschäftigt sich der Tag des offenen Denkmals mit der Frage, welche Einsichten und Belege sich durch eine Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz sammeln lassen.

Besuchende können beim diesjährigen Tag des offenen Denkmals über 5.000 Denkmale bundesweit erleben. Das größte Kulturevent Deutschlands bietet in diesem Jahr hinsichtlich des vielseitigen Programms unzählige Veranstaltungen vor Ort. Neu angeboten werden auch Fahrradtouren, Rallyes und Stadtrundgänge, die die Teilnehmer zu den unterschiedlichsten Denkmalthemen mitnehmen.

Unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ begeben sich in ganz Deutschland die Besucherinnen und Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit und erfahren die Geschichten hinter den Denkmalen. Eine Vielzahl an Expertinnen und Experten nutzt forensische Methoden, um die Denkmalsubstanz genau unter die Lupe zu nehmen, den Indizien nachzugehen und Spuren der Vergangenheit aufzudecken. „Wir haben festgestellt, dass es mittlerweile zahlreiche Methoden und Arbeitsweisen der Denkmalpflege gibt, die nahezu einen Vergleich zu den kriminalistischen Untersuchungsmethoden zulassen. Von der Absperrung über die Sicherung des ‚Tatorts‘ bis hin zu unterschiedlichsten Untersuchungsmethoden eines Denkmals. Wir wollen diese den Besuchenden live nahebringen“, berichtet Dr. Ursula Schirmer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Leipzig gibt als von der Stiftung ausgewählte Gastgeberstadt für die offizielle bundesweite Eröffnung des größten Kulturevents der Denkmalpflege in Deutschland den Startschuss für sämtliche Veranstaltungen und empfängt Gäste aus ganz Deutschland. „Offensichtlich haben Inhalte und erreichte denkmalpflegerische Ergebnisse die Deutsche Stiftung Denkmalschutz überzeugen können“, freut sich Klaus Jestaedt, Abteilungsleiter im Amt für Bauordnung und Denkmalpflege in Leipzig. Im Zentrum der Eröffnungsfeier wird der Augustusplatz stehen, denn hier wird der Tag des offenen Denkmals mit einem offiziellen Festakt eröffnet. „Mit der bundesweiten Eröffnung in der Gastgeberstadt wollen wir Leipzig – in Vorwegnahme der denkmal 2022 – sozusagen schon vorab zur ‚Denkmal-Stadt‘ Deutschlands machen. Den bundesweiten Tag des offenen Denkmals koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz seit 1998. Wir beabsichtigen mit dem Tag des offenen Denkmals 2022 Leipzig, eine große Stadt, die sehr viel an kulturellem Erbe und auch sehr viel Unterschiedliches an Bausubstanz vorzuweisen hat, auszuzeichnen, zu ehren und gleichzeitig in den Fokus zu rücken“, so Schirmer.

Ab 11 Uhr findet die Open-Air-Eröffnungsfeier auf dem Augustusplatz statt und von 11 bis 17 Uhr können Besuchende dort den Markt der Möglichkeiten erleben. Ab 13 Uhr bietet die Bühne ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Ein weiteres Highlight ist das Abschlusskonzert – das Grundton D-Konzert mit dem Weltmusik-Ensemble Fisfüz and guests ab 17 Uhr – ein Benefizkonzert des Deutschlandfunks im historischen Stadtbad in Leipzig. Der gesamte Erlös des Kartenverkaufs fließt als Geschenk an die Stadt dem historischen Stadtbad zu.

Nach der Eröffnung bietet ein stadtweites Programm mit Sonderführungen und spannenden Angeboten die Möglichkeit, die Denkmallandschaft in Leipzig neu zu entdecken. „Von den weit über hundert Veranstaltungen werden in diesem Jahr neben dem Bühnenprogramm auf dem Augustusplatz auch die sieben Schaubaustellen besonders empfohlen“, verrät Jestaedt. Und das Angebot ist abwechslungsreich: Auf den Spuren des Humanismus wandeln Besuchende mit einem historischen Stadtrundgang durch die Innenstadt von Leipzig. Hier informiert die Ortsgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung zu Epochen, einzelnen Humanisten, ihren Wirkungsstätten oder Denkmalen. Ab 11.30 Uhr geht es mit der Deutschen Nationalbibliothek auf eine architektonische Entdeckungsreise der Lesesäle aus verschiedenen Epochen und ihren Besonderheiten. Um 11 Uhr erleben Besucherinnen und Besucher eine Schaubaustelle der DSD mit dem Lichtspieltheater UT Connewitz. Dort können sie den Restauratorinnen bei der Arbeit an einer Deckenfassung im Durchgang live über die Schulter schauen.

© Andreas Schmidt
Zurück zu allen Meldungen